N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Argynnis paphia paphia (Linné, 1758)

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

silver-washed frittilary
tabac d´Espagne
Eigentlicher Kaisermantel, Silberstrich
pafia
nacarada

Habitus:

     
: Litauen      
Bild von: www.ebay.at: © galijotas
Detailansicht
     

Variabilität:
Das weist in der Mitte der Cubital- und Analadern der Vfl.-Oberseite Verdickungen durch schwarze Duftschuppen auf, die dem fehlen. Die Färbung der Hfl.-Unterseite variiert von ockergelb bis schwärzlichgrün. Die f. valesina, die nur bei den auftritt, ist auf der Oberseite stark grünlichschwarz verdunkelt.

Verbreitung:

Die Höhenverbreitung reicht von Meeresniveau bis über 1600 m Höhe.

Lebensweise:

Burgenland, Günser Gebirge, Weg auf den Geschriebenstein, 2003.08.11, ID MK-2686 Derselbe Falter von der Unterseite: Burgenland, Günser Gebirge, Weg auf den Geschriebenstein, 2003.08.11, ID MK-2686 Salzburg, Untersberggebiet, Großgmain, Freilichtmuseum, Parkplatz, 2002.07.19, ID HdN-1248 : Österreich, Salzburg, Rif, Salzachau, 2000.07.02
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Griechenland, Epirus, ionische Küste, Parga, 2003.06.03, ID MK-2552 : Steiermark, , Umg.Graz, Steinberg, ID JG0010-1-2,67 : Steiermark, , Umg.Graz, Steinberg, ID JG0010-1-2,70 : Steiermark, , Umg.Graz, Steinberg, ID JG0010-1-2,75
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Steiermark, Mittelst.B., Umg.Rein, Plesch Pleschwirt Wiesen, ID JG0010-Fk,44 Austria, Südburgenland, 2008 Salzburg, Flachgau, Henndorf, von St. Brigida nach Graben, 2006.08.13 Steiermark, Mittelst.B., Umg.Rein, Mühlbachgraben, 2001.08.13, ID JG0010-JG,17-2,17
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Bild von: www.flickr.com: © Joes Sistah
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Steiermark, Grazer Bucht Ost, Grazer Feld, Enzelsdorf, 2004.08.08, ID JG0010-JG,D01,806 Puglia, Promontorio del Gargano, Foresta Umbra, 2005.06.29 derselbe Falter: Puglia, Promontorio del Gargano, Foresta Umbra, 2005.06.29 f. valesina: Niederösterreich, Wienerwald, Helenental, Krainerhütte
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
     
f.valesina: Niederösterreich, Wienerwald, Helenental, Krainerhütte, 2007.08.15      
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
     

Lebensraum sind blütenreiche Hochstaudenfluren an Waldrändern, auf Lichtungen und in Gebüschen. Hierzu gehören auch hochstauden- und gebüschreiche Schlagfluren, sowie abwechslungsreich gestaltete Gärten und Parks. Zum Blütenbesuch kommen die Falter gerne auch auf Magerwiesen und Feuchtwiesen. Als Nektarpflanzen werden häufig Distel- und Flockenblumen-Arten, Euparorium cannabinum, aber auch andere Korbblütler und Kardengewächse aufgesucht. Die tageszeitliche Aktivität erstreckt sich zwischen etwa 9 und 17 Uhr. Die Imagines fliegen in einer Generation von Ende Juni bis Anfang Oktober, mit dem Maximum im August.

Entwicklungsstadien:

     
erwachsene Raupe: Salzburg, Lammertal, zwischen Unter- und Oberscheffau, 2002.05.16, Studioaufnahme      
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
     

Raupe:
Futterpflanze der Raupe sind verschiedene Viola-Arten.

Diagnose:

Die recht ähnliche Argynnis pandora ([Denis & Schiffermüller], 1775) ist meist generell auf der Oberseite stärker grünlichgrau bestäubt und ist auf der Unterseite der Vfl. intensiver rötlich.

Wissenswertes:

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2000.12.02
Kurz Michael: 2007.09.13
Kurz Michael: 2009.01.05
Kurz Michael: 2009.12.30
Kurz Michael: 2018.02.28
nicht begutachtet