N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Lasiocampa quercus alpina Frey, 1880

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

alpiner Eichenspinner

Verbreitung:

Die ssp. alpina ist in höheren Lagen der Alpen und der Mittelgebirge verbreitet. Die Höhenverbreitung reicht von rund 900 bis über 2000 m.

Lebensweise:

     
: Österreich, Salzburg, Jägersee / Kleinarl, 2000.06.18      
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
     

Lebensraum sind die Krummholzzone, Zwergstrauchheiden, alpine Magerwiesen, Magerweiden und Hochstaudenfluren, aber auch Waldränder und Gebüsche der montanen Zone. Die Flugzeit der Imagines ist auf Juni und Juli beschränkt. Die fliegen auf der Suche nach den tagsüber (zwischen 10 und 15 Uhr mit dem Maximum zwischen 13 und 14 Uhr) in sehr schnellem Flug niedrig über die Vegetation.

Entwicklungsstadien:

   
Salzburg, Osterhorngruppe, Trattberg, Straße zur hinteren Trattbergalm, 2004.07.04, ID HdN-2857 dieselbe Raupe: Salzburg, Osterhorngruppe, Trattberg, Straße zur hinteren Trattbergalm, 2004.07.07, ID HdN-2857    
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
   

Diagnose:

Bei der typischen ssp. Lasiocampa quercus quercus (Linné, 1758) sind die durchschnittlich größer und heller in der Grundfärbung. Auch bei den sind die gelben Querbinden ausgedehnter. In kühleren Gegenden, wie beispielsweise auf Hochmooren, fliegen aber ebenfalls verdunkelte Tiere, die der ssp. alpina gleichen können. Aus diesem Grund wird ssp. alpina von vielen Autoren auch nur als ökologische Form und nicht als Unterart gewertet.

Wissenswertes:

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2000.11.30
Kurz Michael: 2007.09.12
nicht begutachtet