N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Yponomeuta cagnagellus (Hübner, [1813])

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Habitus:

     
: Salzburg, Flachgau, Wallersee, Seekirchen, Weng am Wallersee, 1990.05.29 e.l. 1990.07.12, leg. Kurz & Kurz, coll. Michael Kurz      
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
     

Verbreitung:

Die Höhenverbreitung ist nach den bisher vorliegenden Daten gering. Sie reicht von der planaren bis in die submontane Stufe und dürfte wesentlich von der Vertikalverbreitung der Raupenfutterpflanzen (Evonymus) bestimmt sein.

Lebensweise:

   
Steiermark, Grazer Bucht Ost, Grazer Feld, Enzelsdorf, 2000.06.30 Steiermark, Grazer Bucht Ost, Grazer Feld, Enzelsdorf, 2000.06.30    
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
   

Lebensraum sind laubdominierte Waldränder und -lichtungen, Gebüsche, sowie hochstauden- und gebüschreiche Schlagflächen, auf denen Evonymus-Arten vorkommen. Nicht nur die Entwicklungsstadien, sondern auch die Imagines sind eng an diese Pflanzen gebunden. Sie sitzen tagsüber oft gesellig im Laub in der Nähe ihrer Kokons, kommen nachts aber auch zum Licht. Die jahreszeitliche Flugzeit ist auf Juni und Juli beschränkt.

Entwicklungsstadien:

     
erwachsene Raupe: Salzburg, Flachgau, Eugendorf, Pebering, 2004.06.15      
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
     

Raupe:
Die Raupen leben gesellig in dicht gesponnen Raupennestern, die einige zig Tiere umfassen können. Von hier aus überziehen sie weitere Blätter und Zweige mit ihrem Gespinst, bevor sie das Laub gemeinschaftlich abweiden. Raupenfutterpflanzen sind Evonymus-Arten. Die Raupen entwickeln sich von April bis Juni. Vor der Verpuppung werden spindelförmige Seidenkokons gesponnen, die dicht an dicht im Gemeinschaftsnest angefertigt werden.

Diagnose:

Ohne Kenntnis der Raupenfutterpflanze kann die Bestimmung der Imagines sehr problematisch sein, da es mehrere, habituell und genitalmorphologisch kaum unterscheidbare Arten gibt. Dies sind vor allem Yponomeuta malinellus (Zeller, 1838), deren Raupen an Malus-Arten leben, sowie Yponomeuta padellus (Linné, 1758) mit den Raupenfutterpflanzen Prunus spinosa und Prunus domestica.

Wissenswertes:

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2005.08.27
Kurz Michael: 2007.09.13
Kurz Michael: 2012.07.06
Kurz Michael: 2012.07.29
nicht begutachtet