N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Colotis evagore nouna Lucas, 1849

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

Typenfundort: Algerien, Oran ?, Djebel Aures ?
Desert Orange Tip

Habitus:

: Marokko, Hoher Atlas, Ijoukak, 2003.04.12, leg. Hausenblas/Zeller, coll. Michael Kurz : Marokko, Hoher Atlas, Ijoukak, 2003.04.12, leg. Hausenblas/Zeller, coll. Christof Zeller Unterseite: Marokko, Hoher Atlas, Ijoukak, 2003.04.12, leg. Hausenblas/Zeller, coll. Michael Kurz Unterseite: Marokko, Hoher Atlas, Ijoukak, 2003.04.12, leg. Hausenblas/Zeller, coll. Christof Zeller
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht

Beschreibung:
(untersucht: 1 )

Vfl.-Länge: 18 mm
Spannweite: 35 mm
Der Kopf ist schwarz, der kurz, nach vorn gerichtete Stirnbusch schwarz und weißlichorange gemischt. Die Augen sind relativ groß (1,5 mm Durchmesser), hell braun. Die Beschuppung hinter den Augen ist weiß, matt orange und schwarz gemischt. Die Palpen sind gerade nach vorne, leicht nach oben gerichtet, rund 1,3 mal so lang wie der Augendurchmesser, schwarzbraun, dicht weiß beschuppt. Die nach unten wegstehenden Haarre sind basal weiß, distal auch weißlichorange und schwarz gemischt. Die Fühlerlänge beträgt rund 1/2. Die Fühler sind oben schwarz mit je einem weißen Schuppenfleck pro Segment, unten weißlich bis weißlichorange mit dunkelbrauner, am Vorderrand gelbbrauner Fühlerkolbe.
Der Thorax ist oben schwarz, am Prothorax mit relativ dichter, hell graurosa Behaarung, an den Seiten des Mesothorax und am Metathorax mit lang weißlichgrauer Behaarung. Unterseits ist der Thorax dicht weiß beschuppt mit schütterer weißlicher Behaarung. Die Flügel sind oben weiß, an der Basis verschwommen schwarzgrau gesprenkelt. Das Apikaldrittel des Vfl. ist leuchtend orange mit Ausnahme der Flügelränder, die in diesem Bereich schmal schwarzbraun gefärbt sind. Dabei zieht sich sich diese Färbung an den Adern auch ein klein wenig nach innen. Deie Fransen sind am Außenrand gelblichweiß bis weißlichorange, oberhalb des Innenwinkels und am Innenrand rein weiß. Der Hfl. weist an den Aderenden am Aßenrand 4 - 5 shwarzbraune Fleckchen auf. Die Unterseite des Vfl. ist weiß, im Zellbereich hell gelblich, im apikalen Flügeldrittel gelblichorange, wobei sich an der Grenze zum weißen Bereich ein verschwommener, kräftiger orange gefärbter Querstreifen befindet. Die Hfl. sind unterseits weißlichorange, mit sehr feiner grauer Sprenkelung, die basal stärker ist als außen. Der Vorderrand des Hfl. ist etwas kräftiger orange, die Basis, bsonders am Analrand ist schütter weiß behaart. Die Beine sind schwarzbraun, dicht weiß beschuppt, wobei an Tibia und Tarsus ein dünner, schwarzbrauner Längsstreifen erhalten bleibt. Bis zu den Femora sind die Beine dicht weiß behaart.
Das Abdomen ist oben schwarz mit feiner weißer Sprenkelung und am Ansatz langer, weißgrauer Behaarung. Unterseits ist das Abdomen dicht weiß beschuppt.

Verbreitung:

Die ssp. nouna ist in Marokko, Algerien, Tunesien und Südspanien verbreitet. Ihre Vertikalverbreitung erstreckt sich in Südspanien von Meeresniveau bis 400 m, im Atlas von 800 bis nahe 2500 m Höhe.

Lebensweise:

   
: Spanien, Andalucia, Nähe Almeria, 2009.04.24 Unterseite: Spanien, Andalucia, Nähe Almeria    
Bild von: www.flickr.com: alcedofoto (CC BY-NC-ND 2.0)
Detailansicht
Bild von: www.flickr.com: alcedofoto (CC BY-NC-ND 2.0)
Detailansicht
   

Die Tiere bewohnen heißes, felsiges Gelände, trockene Schluchten, steile Felshänge, aber auch steinige Säume von Kulturland. Die Flugzeit erstreckt sich in mehreren Generationen über das ganze Jahr, in Spanien hauptsächlich von April bis Okotber, in Marokko hauptsächlich von Februar bis November.

Entwicklungsstadien:

Eine Beschreibung der ersten Stände liegt nicht vor. Die Eier werden an die Blätter der Futterpflanzen abgelegt. Als Futterpflanzen der Raupen werden Capparis spinosa und Capparis droserifolia angegeben. Überwinterungsstadium ist die Puppe.

Diagnose:

Am ähnlichsten ist bei den Anthocharis cardamines (Linné, 1758), deren Verbreitungsgebiet sich in Südspanien mit demjenigen von evagore nouna überschneidet. Bei cardamines ist aber die Hfl.-Unterseite weiß mit olivgrüner Fleckung und Sprenkelung (weißlichorange mit grauer Bestäubung bei evagore nouna), auf der Oberseite des Vfl. befindet sich ein dunkler Diskalpunkt, der bei evagore nouna fehlt. Die sind durch die dunkle Zeichnung der Hfl.-Oberseite im Verbreitungsgebiet der ssp. nouna unverwechselbar (es gibt aber eine Reihe weiterer ähnlicher Colotis-Arten in Afrika !).

Wissenswertes:

Quellen:

Higgins, L. (1975): The Classification of European Butterflies, Collins, London
Higgins L.G. & N.D. Riley (1978): Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas, übersetzt von W. Forster, 2. Auflage, Verlag Paul Parey, Hamburg und Berlin
Tolman T. & R. Lewington (1998): Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas, übersetzt von M. Nuß, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co., Stuttgart

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2006.01.05
Kurz Michael: 2006.01.19
Kurz Michael: 2014.05.19
Kurz Michael: 2019.07.15
nicht begutachtet