N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Micropterix klimeschi klimeschi Heath, 1973

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

Micropterix klimeschi Heath, 1973: Ent.Gaz. 24, p. 3 - 5
Typenfundort: Türkei, West-Anatolien, Dedegöl Dag
Typus: : Asia minor, Dedegöl; dag, 1700 m; 15.VI.1966; J.Klimesch, Genitaluntersuchung J.Heath No. 390); in coll. J.Klimesch, jetzt ZSM, München

Synonyme, falsche Schreibweisen, Fehlbestimmungen, etc.:
---

Habitus:

   
: Türkei, Anatolien, Pisidien, Beysehir Gölü, Dedegöl dag, 1966.06.15, leg. Klimesch, HOLOTYPUS, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München : Türkei, Anatolien, Pisidien, Beysehir Gölü, Dedegöl dag, 1966.06.15, leg. Klimesch, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München    
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
   

Schema der Flügelzeichnung:

Beschreibung:
(untersucht: 2 [inkl. Holotypus])
Vfl.-Länge: 3,1 - 3,3 mm
Spannweite: 6,6 - 6,8 mm

Kopf schwarzbraun; Kopfhaare schmutzigocker; Fühler 3/4, dunkelbraun, goldglänzend mit leicht rötlicher Tönung
Thorax bronzegolden, caudal purpurn, Tegulae purpurn; Vfl. purpurviolett mit hellgoldener, zum Teil bronzegolden begrenzter Zeichnung: Eine sehr breite, etwas unregelmäßige Binde bei 1/4 über die gesamte Flügelbreite, die in der Flügelmitte einen schmalen Fortsatz bis zur Basis aufweisen kann; am Innenrand ist diese Binde bronzegolden; eine breite, leicht s-förmige Binde bei 1/2 über die gesamte Flügelbreite, die beim Holotypus an der Costa verbreitert ist; bei ca. 3/4 eine breite, leicht nach innen geneigte Binde über 2/3 der Flügelbreite, die sich im äußeren Teil schmal bis zum Außenrand fortsetzt; beim Holotypus weist der Außenrand und der Apex (bis auf die purpurne Spitze) eine fleckig unterbrochene, bronzegoldene Bestäubung auf; Fransen hellgolden, an ihrer Basis purpurn getönt; Hfl. bronzegolden, stark purpurn getönt; Fransen bronzegolden, an ihrer Basis purpurn; Beine braun, goldglänzend; Abdomen dunkelbraun, schwach bronzegolden glänzend.

Variabilität:Im Bereich der Binden bei 1/4 und 3/4, sowie an der Flügelbasis und am Apex unterscheiden sich die untersuchten deutlich von der Abbildung in der Originalbeschreibung (Heath, 1973). So besitzt der Holotypus Reste einer bronzegoldenen Bestäubung am Außenrand.

Verbreitung:

Von Micropterix klimeschi klimeschi Heath, 1973 sind bisher nur 4 bekannt geworden (inklusive der drei Typus-Exemplare). Alle wurden von Klimesch am Dedegöl Dag in 1700 m Höhe (am südwestlichen Ende des Beysehir-Sees, Vilajet Isparta, in Westanatolien, Türkei) gefangen.

Lebensweise:

Über die Lebensweise ist nichts bekannt.

Entwicklungsstadien:

Die Entwicklungsstadien sind unbekannt.

Anatomie:

 
, Cuticula, schematisiert -Genitalapparat, Präp.-Nr. 496, M. Kurz: "Asia min[or] Dedegöl; dag, 1700 m; 15.6.1966, J.Klimesch", coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München -Genitalapparat, Präp.-Nr. 496, M. Kurz, Einzelteile in stärkerer Vergrößerung:
a) akzessorisches Klammerorgan
b) einzelne Stachel der Klammerorgane
c) Spitze des Aedoeagus
: "Asia min[or] Dedegöl; dag, 1700 m; 15.6.1966, J.Klimesch", coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München
 
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
 

Beschreibung:
(untersucht: 1 )

:
Cuticula:
Tergite 3 - 7 mit modifizierten kopfwärtigen Rändern, wie das charakteristisch reduzierte 8. Tergit mit einer stärker chitinisierten Querleiste nahe dem kopfwärtigen Rand; Sternite ohne Sonderbildungen, aber mit stärker chitinisierten Querleisten; 7. Sternit in der Mitte verschmälert, 8. Sternit zu zwei kleinen, langen, schmalen Chitinplättchen reduziert.
Genitalapparat:
Uncus lang und relativ schlank, mit gerundeter Spitze; akzessorische Klammerorgane schaufelförmig, am Vorderende an der Innenseite mit einer Reihe von 9 mäßig langen, am Ende löffelförmig verbreiterten und nach innen gebogenen Stacheln; ebenfalls an der Innenseite in der Mitte oben mit je zwei stark modifizierten, flossenförmigen Stacheln und darunter einem kurzen, am Ende nur wenig verbreiterten (möglicherweise gefalteten) Stachel; Valven in der Basalhälfte stark verbreitert, distal der Mitte schlank, nach unten gebogen, am Ende spatelförmig verbreitert; an der Innenseite an der Unterkante postbasal mit 3 langen, leicht gebogenen Stacheln, sowie einer Reihe kurzer Borsten, am spatelförmigen Ende an der Innenseite mit 6 kürzeren, nach hinten gebogenen Stacheln, sowie einigen Borsten; Aedoeagus gattungstypisch, lang und schlank.

Diagnose:

 
M. klimeschi klimeschi, -Genitalapparat, AP-Nr. 496, M.Kurz: "Asia min[or] Dedegöl; dag, 1700 m; 15.6.1966, J.Klimesch", ID-Nr. MK-2.220, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München M. klimeschi rhodiensis, -Genitalapparat, AP-Nr. 497, M.Kurz: "Rhodos, Tris; 18.4.1983; J.Klimesch", HOLOTYPUS, ID-Nr. MK-2.222, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München M. klimeschi rhodiensis, -Genitalapparat, AP-Nr. 516, M.Kurz: "Ins. Rhodos; Mt. Smith; 13.V.1987; J.Klimesch", PARATYPUS, ID-Nr. MK-2.230, coll. Kurz  
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
 

Nach der Originalbeschreibung (Heath, 1973) ist klimeschi sehr nahe mit der in Griechenland heimischen Micropterix wockei Staudinger, 1870 verwandt. Die Unterschiede zu dieser sollen in der Breite der Binden am Vorderflügel, sowie in der Form des Uncus und des distalen Endes der Valven bestehen. Andere habituell ähnliche Arten kommen im Verbreitungsgebiet von M. klimeschi Heath nicht vor. Die Art ist charakterisiert durch das weitgehende Fehlen einer goldenen Innenrandsbestäubung, das Fehlen des kleinen Costalflecks bei 2/3 (bei ssp. rhodiensis gelegentlich angedeutet) und die sehr breiten, goldenen Binden, vor allem aber durch die sehr charakteristischen Genitalarmaturen in beiden Geschlechtern. Von der ssp. rhodiensis ist klimeschi klimeschi sofort durch das Fehlen oder die Reduktion der goldenen Binde entlang des Außenrandes zu unterscheiden.

Im -Genitalapparat ist ssp. klimeschi der Micropterix klimeschi rhodiensis Kurz, Kurz & Zeller, 1993 äußerst ähnlich und von dieser kaum zu unterscheiden. Bei rhodiensis ist der Uncus etwas kürzer und breiter, mit breiter gerundeter Spitze. Die akzessorischen Klammerorgane sind bei ssp. rhodiensis relativ zum Genitalapparat etwas kleiner als bei ssp. klimeschi. In der Bestachelung der akzessorischen Klammerorgane und der Valven scheinen keine Unterschiede zu bestehen. Ob diese Unterschiede tatsächlich signifikant sind, kann wegen des zu geringen untersuchten Materials nicht festgestellt werden.

Wissenswertes:

Quellen:

Heath, J. (1973): Two new species of Micropterix Hübner (Lepidoptera, Zeugloptera: Micropterigidae); Ent.Gaz. 24, p. 3 - 5

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2001.02.06
Kurz Michael: 2003.01.31
Kurz Michael: 2010.06.15
nicht begutachtet

Werbung: