N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Micropterix maschukella Alphéraky, 1876

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

Micropteryx maschukella Alphéraky, 1876: 31.
Typenfundort: Kaukasus, Armenien
Typus: Unbekannt

Synonyme, falsche Schreibweisen, Fehlbestimmungen, etc.:
Micropterix maritimella Zagulajev, 1983; Revue d´ Entomologie de l´ URSS, LXII, 1, p.117, fig.13, 14: syn.nov.
Micropterix obliquella Heath, nomen nudum

Habitus:

: Georgien, Abchasien, Umgebung Suchumi, Heerstraße bei Lata, 1974.06.10, leg. Eichler, ID-Nr. MK-2.524, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München : Georgien, Abchasien, Umgebung Suchumi, Heerstraße bei Lata, 1974.06.10, leg. Eichler, ID-Nr. MK-2.529, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München : Russland, karatschaiisch-tscherkessisches autonomes Gebiet, Teberda-Turba, 1972.07, leg. Eichler, ID-Nr. MK-2.530, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München : Russland, karatschaiisch-tscherkessisches autonomes Gebiet, Teberda-Turba, 1972.07, leg. Eichler, ID-Nr. MK-2.550, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht

Schema der Flügelzeichnung:

Beschreibung:
(untersucht: 8 , 25 )
Vfl.-Länge: 3,3 - 3,8 mm; 3,5 - 4,4 mm
Spannweite: 6,8 - 8,0 mm; 7,3 - 9,4 mm

Kopf schwarzbraun, Kopfhaare schmutzigweiß bis rostgelb; Fühler braun, kupfrig glänzend, beim fast 3/4, beim 1/2;
Thorax kupfrig bis bronzegolden, hinten meist purpurn und bläulich gemischt; Tegulae tief purpurn, caudal mit einzelnen bläulichen Schuppen; Vfl. von tief purpurn, an der Basis hell bronzegolden mit goldener Zeichnung, bis rötlichgolden, entlang der Costa schmal purpurn, Apex und Außenrand leicht aufgehellt; Innenrand von der Basis breit, langsam schmäler werdend und gerade die Mittelbinde erreichend mattgolden, die Zeichnung weißlichgolden, mehr oder weniger verschwommen: Eine bronzegoldene, mäßig breite, verschwommen begrenzte Binde bei fast 1/4; bei fast 1/2 eine schmale bis breite, schräge, gerade Binde, gelegentlich mit der vorherigen verbunden; ein kleiner, deutlicher Costalfleck bei 2/3 gelegentlich vorhanden; bei 3/4 ein rundlich herzförmiger bis sehr großer, ovaler Fleck, die Costa gelegentlich, den Innenrand meist nicht erreichend; Fransen bronzegolden, außen weißlich; Hfl. bronzefarben bis kupfrig bronzegolden, stark purpurn getönt; Fransen bronzegolden bis weißlichgolden, zum Teil purpurn getönt; Beine und Abdomen braun, goldglänzend.

Variabilität:
Micropterix maschukella Alpheraki, 1870 ist eine äußerst variable Art und zwar sowohl in der Intensität der Purpurfärbung, als auch in der Ausdehnung und Deutlichkeit der goldenen Zeichnung. Genauere Untersuchungen hierzu wurden von Kozlov (1994) durchgeführt, der auch eine gewisse geographische Abhängigkeit des Zeichnungsmusters feststellen konnte. Micropterix maritimella Zagulajev, 1983, die nur nach Weibchen aus Abchasien beschrieben wurde, ist demnach, wie auch auf Grund des hier vorliegenden Materials nicht überzeugend von maschukella zu trennen, zumal der Unterschied nur in der Deutlichkeit der Zeichnung zu liegen scheint. , die der Zeichnung nach zu maritimella gehören sollten, sind im Genitalapparat von maschukella nicht zu unterscheiden. Im Zeichnungsmuster bestehen zudem fließende Übergänge, weshalb maritimella hier als Synonym betrachtet wird.

Verbreitung:

Die Art kommt nach Meyrick (1912) in Armenien vor, nach Zagulajev (1978) auch im übrigen Kaukasus und auf der Krim. Die untersuchten Tiere stammen von der türkischen Schwarzmeerküste (Trapezunt = Trabzon) und aus dem Nordwestkaukasus.

Lebensweise:

Über die Lebensweise ist nichts bekannt.

Entwicklungsstadien:

Die Entwicklungsstadien sind unbekannt.

Anatomie:

: Georgien, Abchasien, Umgebung Suchumi, Heerstraße bei Lata, Kobori-Tal, 1974.06.10, leg. Franz Eichler, AP-Nr. 738, ID MK-2.524, coll. Michael Kurz : Russland, karatschaiisch-tscherkessisches autonomes Gebiet, Teberda, Narsan-Quelle, 1976.08.11, leg. F.Eichler, AP-Nr. 730, ID MK-2.521, coll. Christof Zeller -Genitalapparat, preparation No. 227, J.Heath = 6059 Mus.Vind.: Fol Maden; b. Trapezunt; Blumener. `08; 2.Hälfte Juni, ID-Nr. MK-2.260, coll. Naturhistorisches Museum, Wien : Russland, karatschaisch-tscherkessisches autonomes Gebiet, Teberda, Narsikol-Tal, Osthang, 1976.08.12, leg. Franz Eichler, AP-Nr. 734, ID MK-2.528, coll. Michael Kurz
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
   
-Genitalapparat, AP-Nr. 342, M.Kurz: "Nordwestkaukasus; Teberda 15.7.1972; Dsamagat-Tal; 2000-2400 m; leg. Franz Eichler", ID-Nr. MK-2.77, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München -Genitalapparat, Receptaculum seminis in stärkerer Vergrößerung, AP-Nr. 342, M.Kurz: "Nordwestkaukasus; Teberda 15.7.1972; Dsamagat-Tal; 2000-2400 m; leg. Franz Eichler", ID-Nr. MK-2.77, coll. Zoologische Sammlung des Bayerischen Staates, München    
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
   

Beschreibung:
(untersucht: 5 , 3 )

:
Cuticula:
Wie bei allen Arten ist das 8. Sternit zu zwei winzigen Chitinplättchen reduziert. Eine genauere Untersuchung wurde nicht durchgeführt.
Genitalapparat:
Uncus lang und schlank, am Ende verbreitert; unterhalb des Uncus, innerhalb des Tegumens ein lang behaarter, häutiger Lappen; akzessorische Klammerorgane schlank, schmal dreieckig, an der Innenseite mit einer Reihe von etwa 8 stark modifizierten, sichel- bis T-förmigen Stacheln; an der Unterkante eine Reihe von 7 - 8 längeren, geraden bis leicht gebogen Stacheln; Valven mäßig lang, gedrungen, in der Mitte verschmälert, das spatelförmige Enddrittel stark nach oben gebogen; Valven postbasal mit einer Gruppe kurzer Borsten und sehr kurzer Stacheln; das spatelförmige Enddrittel mit 1 - 2 Reihen kurzer, gerader Stacheln, sowie einer Reihe langer Borsten; Aedoeagus ohne Sonderbildungen.

:
Cuticula:
Segmente 1 - 4 unbekannt; Sklerite des 5. - 8. Segments mit fransigen Seitenrändern, sonst ohne Sonderbildungen; 9. Tergit fehlend; 9. Sternit reduziert, schwach sklerotisiert, aber deutlich begrenzt: In der Mitte verschmälert, am caudalen Rand in der Mitte mit etwas unregelmäßig rundlichem Ausschnitt, kopfwärts davon ein kleines, rundliches Loch; seitlich davon je ein kurzes, dünn röhrenförmiges Gebilde in Längsrichtung; seitliche Ränder fransig.
Genitalapparat:
Analpapillen mit bandförmiger Sklerotisierung, deren kopfwärtiger Rand etwas unregelmäßig; Ductus seminalis am Ansatz des Receptaculum seminis gerade, lang, sehr schmal; Receptaculum seminis länglich schmal, nach unten zu kontinuierlich sackförmig erweitert und auf der ganzen Länge quergestreift; am unteren Ende ein dünner Fortsatz.

Diagnose:

M. maschukella : Georgien, Abchasien, Suchumi, Heerstraße bei Lata, 1974.06.10, leg. Eichler, coll. Zoologische Sammlung des Bayrischen Staates, München M. maschukella : Russland, Kaukasus, Teberda-Turba, 1972.07, leg. Eichler, coll. Zoologische Sammlung des Bayrischen Staates, München M. montanella : Georgien, Abchasien, Suchumi, Heerstraße bei Lata, 1974.06.10, leg. Eichler, coll. Zoologische Sammlung des Bayrischen Staates, München M. maschukella -Genitalapparat, Präp.-Nr. 738, M. Kurz: Georgien, Abchasien, Suchumi, Heerstraße bei Lata, Kobori Tal, 1974.06.10, leg. Franz Eichler, coll. Michael Kurz
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
 
M. montanella -Genitalapparat, Präp.-Nr. 729, M. Kurz: "Suchumi; Suchumer Heerstr.[aße]; bei Lata, Kobori-Tal; 10.6.1974; leg. F.Eichler", coll. Michael Kurz M. maschukella -Genitalapparat, Präp.-Nr. 734, M. Kurz: Russland, Kaukasus, Teberda, Narsikol Tal, Osthang, 1976.08.12, leg. Franz Eichler, coll. Michael Kurz M. montanella -Genitalapparat, Präp.-Nr. 733, M. Kurz: Russland, NW-Kaukasus, Teberda, Narsikol Tal, Osthang, 1976.07.30, leg. Franz Eichler; coll. Michael Kurz  
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
Bild von: Kurz Michael
Detailansicht
 

Eine Abgrenzung gegenüber eventuell ähnlichen kleinasiatisch-kaukasischen Arten konnte bisher mangels Material dieser Arten nicht durchgeführt werden.

Wissenswertes:

Quellen:

Alphéraky, S. 1876. Lepidoptera Caucasi septentrionalis. Trudy Russkago Entomologicheskago obshchestva 10: 3-34.
Kozlov, M.V. (1994): Geographical variation in wing pattern of Micropterix maschukella Alphéraky, 1870 (Lepidoptera: Micropterigidae); Nota lepid. 17 (1/2), p. 45 - 52
Meyrick, E. (1912): Adelidae, Micropterygidae, Gracilariadae; in H. Wagner (ed.): Lepidopterorum Catalogus, pars 6, Berlin
Zagulajev, A.K. (1978): Micropterygidae; in G.S. Medvedev (ed.): Keys to the insects of the europaean part of the USSR, Vol.IV: Lepidoptera, part 1 (englische Übersetzung), Oxonian Press Pvt.Ltd., New Dehli, 1987
Zagulajev, A.K. (1983): New and little known species of the moths (Lepidoptera: Tineidae, Micropterigidae, Pterophoridae) from the USSR and adjacent territories (auf Russisch); Revue d´ Entomologie de l´ URSS, LXII, 1, p. 106 - 122

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2001.02.16
Kurz Michael: 2006.03.05
Kurz Michael: 2011.12.19
nicht begutachtet

Werbung: