N A T U R K U N D L I C H E S I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Biston betularia betularia (Linné, 1758)

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

Birkenspanner

Verbreitung:

Die Höhenverbreitung reicht von Meeresniveau bis über 2100 m Höhe.

Lebensweise:

     
Steiermark, Grazer Bucht Ost, Grazer Feld, Enzelsdorf, 2000.06.28, ID JG0010-JG,12-1,83      
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
     

Lebensraum der Art sind laubdominierte Waldränder, - lichtungen und Gebüsche, aber auch angrenzende Hochstaudenfluren und Wiesen. Als Kulturfolger sind die Tiere auch häufig in Gärten und Parks zu finden. Die Flugzeit der Imagines erstreckt sich in zwei nicht deutlich voneinander getrennten Generationen von April bis September. Die tageszeitliche Aktivität wurde von 21 - 23 Uhr beobachtet (n=2).

Entwicklungsstadien:

   
Raupe: Steiermark, Grazer Bucht Ost, Grazer Feld, Enzelsdorf, 2000.08.16, ID JG0010-JG,14-1,43 Puppe: Steiermark, Grazer Bucht Ost, Grazer Feld, Enzelsdorf, 2000.08.25, ID JG0010-JG,14-1,97    
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
Bild von: © Gillmann Johannes
Detailansicht
   

Diagnose:

Biston stratarius (Hufnagel, 1767) besitzt zwei braune Querbinden auf dem Vfl. Die ebenfalls nicht unähnliche Ascotis selenaria ([Denis & Schiffermüller], 1775) weist am Vfl. deutliche, feine, gezackte dunkle Querlinien, sowie eine runde Makel im Diskalbereich auf.

Wissenswertes:

An B. betularius wurde erstmals das so genannte Phänomen des Industriemelanismus beobachtet: Die weißen, schwarz gesprenkelten Falter sitzen tagsüber gerne auf Birkenstämmen und sind hier durch ihre Färbung sehr gut vor der Entdeckung durch Vögel getarnt. Gelegentlich auftretende melanistische Formen wurden dagegen von den Vögeln entdeckt und weg gefressen. Durch die starke Luftverschmutzung in britischen Kohlerevieren des 19. Jahrhunderts färbte sich die Borke der Birkenstämme zunehmend schwarzbraun. Die typisch gezeichneten Falter verloren dadurch ihre Schutzfärbung, da die weißen Falter auf den dunklen Stämmen nun leicht durch Vögel entdeckt und gefressen wurden. Umgekehrt wurden die selten auftretenden melanistischen Formen immer schwerer sichtbar und überlebten daher leichter. Innerhalb weniger Jahrzehnte setzen sie sich in den betroffenen Populationen durch und wurden die vorherrschende Form. In solchen Populationen traten nun die weißen Falter nur noch als seltene Ausnahme auf.

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2005.02.27
Kurz Michael: 2007.09.11
nicht begutachtet

Werbung:

Ihre Firma, Ihre Adresse, Ihr Text