N A T U R K U N D L I C H E S   I N F O R M A T I O N S S Y S T E M

Zerynthia (Zerynthia) polyxena cassandra (Geyer, 1828)

(zoologische Nomenklatur: gültiger Name, verfügbar)

Allgemeine Angaben:

Typenfundort: unbekannt
Synonyme, falsche Schreibweisen, Fehlbestimmungen, etc.:
creusa Meigen, 1829

La Diane
östlicher Osterluzeifalter
Polissena

Habitus:

Beschreibung:
(nach Higgins & Riley, 1978)

Das Taxon ist der typischen ssp. sehr ähnlich, weist aber stärkere schwarze Zeichnungselemente auf, auch ist die rote Zeichnung der Hfl.-Unterseite intensiver. Auf der Oberseite des Vfl. fehlt der rote Fleck zwischen R2 und R3, die Randmonde der Hfl. sollen flacher sein.

Verbreitung:

Die ssp. cassandra kommt in Frankreich im Department Var, in den Alpes Maritimes und im Rhone-Delta vor. In Italien ist sie von Norden nach Süden zu zunehmend seltener, wobei in Süditalien und Sizilien Übergänge zur typischen ssp. polyxena auftreten (roter Fleck auf der Oberseite des Vfl. tritt wieder auf).

Lebensweise:

In Italien wurden die Tiere in reich strukturiertem Gelände, das teilweise mit Kulturland durchmischt war, gefunden. Neben der warmen und trockenen Lage und dem Vorhandensein von Nektarquellen für die Falter scheinen besonders auch Gebüsche und Waldränder wichtig zu sein, in deren Nähe die Futterpflanzen für die Raupen wachsen.

Entwicklungsstadien:

In der Literatur werden keinerlei Unterschiede zur typischen ssp. angegeben. Futterpflanzen der Raupen sind wie bei dieser Aristolochia-Arten.

Anatomie:

     
-Genitalapparat, Valve (seitlich) und Aedoeagus: Südfrankreich      
Bild von: © Higgins 1975, modified
Detailansicht
     

Diagnose:

Von der typischen ssp. polyxena ([Denis & Schiffermüller], 1775) unterscheidet sich ssp. cassandra (Hübner-Geyer, 1828) durch die ausgedehnteren schwarzen Zeichnungselemente, vor allem aber durch das Fehlen des kleinen roten Flecks auf der Vfl.-Oberseite zwischen R2 und R3. Die in Südfrankreich ebenfalls auftretende Zerynthia rumina unterscheidet sich sofort durch mehrere rote Flecke auf der Vfl.-Oberseite (besonders in der Zelle).

im -Genitalapparat unterscheidet sich cassandra von der typischen polyxena durch den weniger unregelmäßig gezähnten Vorderrand der Valve, während bei rumina der Vorderrand der Valve eine auffällige Einbuchtung aufweist (Higgings, 1975).

Wissenswertes:

Quellen:

Higgins, L. (1975): The Classification of European Butterflies, Collins, London
Higgins L.G. & N.D. Riley (1978): Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas, übersetzt von W. Forster, 2. Auflage, Verlag Paul Parey, Hamburg und Berlin
Leraut P. (1992): Les papillons dans leur milieu, Bordas
Tolman T. & R. Lewington (1998): Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas, übersetzt von M. Nuß, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co., Stuttgart

Publikationsdaten:

Historie:
Kurz Michael: 2006.01.23
Kurz Michael: 2011.04.12
nicht begutachtet